eSport in Österreich

Der eSport Boom ist 2018 auch stark in Österreich zu spüren. Die professionellen PC- und Konsolen-Gamer erfahren immer mehr an Wertschätzung, zahlreiche Ligen und Festivals werden auch auf österreichischem Boden augespielt. Im internationalen Vergleich kommen wir noch nicht ganz mit unseren Nachbarländern mit, vor allem Deutschland aber auch Polen oder Rumänien gelten hier als Vorreiter. In diesen Ländern wurden bereits Events ausgetragen, bei denen um Preisgelder von bis zu einer Million Euro augespielt wurde.

In Österreich versuchen große Firmen wie A1 oder die Krone den internationalen Schwung von eSports zu nutzen und haben eigene Ligen wie etwa die A1 eSports League oder die virtuelle Fussball Bundesliga ins Leben gerufen. Im März 2018 fand in Österreich mit dem Electronic Esports Festival ein professionell organisiertes Turnier für verschiedene Spiele statt. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsen eSport Events und Organisationen in Österreich.

A1 Esports League Österreich

Der Telekommunikationsanbieter A1 veranstaltet die erste größere eSports Liga in Österreich. Dafür hat man sich League of Legends als Game ausgesuchgt, 8 Teams spielen hier um einen Preispool von 10.000€. Zusätzlich wird es noch eine Project Cars 2 Liga geben, die auch 2018 ausgespielt wrid. Neben A1 sind mit Samsung und Red Bull weitere große Unternehmen mit an Board, die ebenfalls an eSports als Breitensport glauben. Unterstützt wird die Liga vom Veranstalter ESL, der viele große Turniere auf der Welt betreibt.

Electronic Sports Festival 2018

Das ESF fand im März 2018 im Hallman Dome in Wien statt. Neben professionellen Turnierne gab es auch eine eigene LAN-Party, sowie eine Expo zum Thema eSports. Die Veranstalter hatten einige große Sponsoren von der Idee überzeugt, somit gab es auch Geldpreise im Wert von rund 25.000€ zu gewinnen. Gespielt wurden verschiedene Games, wie CS:GO, League of Legends, PlayerUnknowns Battlegrounds, Dota 2 oder Rocket League. Das Event wurde von den Spielern und Besuchern sehr gut angenommen, im Sommer oder Herbst könnte bereits die zweite Auflage folgen.

Virtuelle Fussball Bundesliga – die eBundesliga

Das Finale der eBundesliga wurde sogar live in ORF Sport+ übertragen, was natürlich nicht alltäglich ist. eSports im österreichischen Fernsehen hat es davor meiner Meinung nach noch überhaupt nicht gegeben. Laut eigenen Angaben nehmen über 6.000 Spieler an der virtuellen Auspielung der österreichischen Fussball Bundesliga teil, bereits im Dezember 2017 fand das Finalturnier statt. Die Kronen-Zeitung tritt hier als Hauptsponsor auf, auch die Zeitungen haben die Zugkraft von eSports erkannt.

esports.at – Infoportal für eSports

Diese Plattform wurde von UPC ins Leben gerufen und soll als Informationsportal für den österreichischen eSport dienen. Die Inhalte der Page sind noch sehr ausbaufähig, man merkt ein wenig, dass das ganze noch in den Kinderschuhen steckt. Die Intention ist gut, die Umsetzung leider nicht. Trotzdem lohnt es sich von Zeit zu Zeit auf der Page vorbeizusehen, beim Veranstaltungskalendar kann man sich über Turniere oder ähnliches informieren.

ESVÖ – Esport Verband Österreich

Österreich hat seit einigen Jahren bereits einen eigenen Verband. Der ESVÖ wird vom Bundesministerium für Familie und Jugend subventioniert, und hat sich der Unterstützung des eSports in Österreich verschrieben. Über die Webseite des Verbandes kann man leicht Teams und Veranstaltungsorte in seiner Nähe finden. Der ESVÖ organisiert auch eine Schulmeisterschaft, bei der das Finale meistens auf der Game City im Wiener Rathaus stattfindet.